Piano Musik von
Gissel Velarde

Bio
Gissel Velarde (La Paz, 1980), preisgekrönte Pianistin, ist zur Zeit eine der wenigen weiblichen bolivianischen Komponistinnen und Forscherin. Ihr neuestes Werk Angeles (Engel) (2011) "ist ein fesselnder und faszinierender Einblick in die musikalische Persönlichkeit von dieser talentierten Künstlerin" (Warnock). Ihre Leidenschaft für die Improvisation und ihre Suche nach ihrer eigenen musikalischen Sprache begann 1995, als Gissel Velarde an dem Jazz und Improvisation Workshops vom britischen jazz Pianisten Martin Joseph teilnahm. Sie studierte an der bolivianischen Musikhochschule „Conservatorio Nacional de Música“ mit zwei der renommiertesten Klavierlehrer ihres Landes: Sarah Ismael Rodriguez und Grace Rodrigues. Man wurde auf Sie aufmerksam, als Sie mehrere Preise und Auszeichnungen als beste Studentin in der Kategorie Instrument von der bolivianischen Musikhochschule und der Stiftung Prof. Fanny Salgueiro erhielt. Außerdem gewann sie den ersten und zweiten Preis des Nationalen Klavierwettbewerb "Abril in Tarija" - Bolivien (1994 bzw. 1997). Im Jahr 1999 gewann sie ein Stipendium für Meisterkurse in klassischer Musik und Jazz bei der Summer Stage Le Academie de E'te in Libramont.

Sie spielte in den verschiedenen Genres Klassik, Jazz, Funk und Fusion und ist in Bolivien, Chile, Belgien und Deutschland bekannt. In den letzten Jahren hat Velarde aufgehört live zu spielen und hat sich auf die Aufnahme ihrer Klavierwerke konzentriert. Im Jahr 2008 veröffentlichte Sie ihre erste CD Colores en Movimiento (Farben in Bewegung) und im Jahr 2011 Ihr zweites Album Angeles (Engel), welches einen neuen musikalischen Winkel zeigt.

 

© Gissel Velarde
Locations of visitors to this page